Aeditive Concrete Aeditor 3d printer robots turntable

FAQ Sind Sie neugierig geworden?

Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir in den folgenden FAQ zusammengestellt. Weitere Fragen? Sprechen Sie uns an!

Fragen zu
Anwendungen

Mit unseren Pilotkunden stellen wir Betonbauteile aus verschiedenen Sektoren her, z.B. aus Hochbau oder Infrastrukturbau. Grundsätzlich ist die Technologie für alle schalungsintensiven Anwendungen relevant.

Aeditive Hendrik Lindemann

Hendrik Lindemann

Head of Solutions & Co-Founder

Absolut! Unser Concrete Aeditor kann Bewehrung aus Stahl und anderen Materialien integrieren. Darin liegt ein großer Vorteil des RSP-Verfahrens.

Aeditive Hendrik Lindemann

Hendrik Lindemann

Head of Solutions & Co-Founder

Grundsätzlich alle, die auch in einer händischen Nachbearbeitung erzielbar sind. Auch schalglatte Oberflächen sind möglich. Insbesondere können Oberflächen gezielt veredelt werden - funktional und aus Designgründen.

Aeditive Hendrik Lindemann

Hendrik Lindemann

Head of Solutions & Co-Founder

Ja, allerdings ist dies nicht der Fokus des RSP-Prozesses. Für sehr feingliedrige Bauteile eignen sich andere Herstellungsverfahren besser.

Aeditive Hendrik Lindemann

Hendrik Lindemann

Head of Solutions & Co-Founder

Fragen zu
Prozess und Technologie

Wir nutzen das RSP-Verfahren (Robotic Shotcrete Printing), ein Prozess, den unser Team in vier Jahren akademischer Forschung entwickelt hat. Seine Wurzeln liegen im klassischen Spritzbetonprozess.

Aeditive Roman Gerbers

Roman Gerbers

Head of Product & Co-Founder

Rein auf die Fertigung von Betonteilen geschaut, steigert unser Verfahren die Produktivität mindestens um den Faktor fünf. Zusätzliches Potential liegt in der künftigen Integration von Design- und Prüfprozessen.

Aeditive Alexander Tuerk Türk

Alexander Türk

CEO & Co-Founder

Keine spezielle. Die Anlagen können bei unseren Kunden von den heute vorhandenen Teams eingesetzt werden. Durch Trainings und softwaregestützte Prozesse unterstützen wir die Nutzer dabei. Maschinenbauer und Softwareentwickler werden nicht benötigt.

Aeditive Hendrik Lindemann

Hendrik Lindemann

Head of Solutions & Co-Founder

Das Bauteil wird auf der Palette aus dem Bauraum entnommen. Das kann unmittelbar nach dem Herstellungsprozess geschehen, wodurch die Anlage sehr gut ausgelastet werden kann.

Aeditive Roman Gerbers

Roman Gerbers

Head of Product & Co-Founder

Fragen zum
Material

Das RSP-Verfahren basiert auf dem klassischen Spritzbetonverfahren. Wir orientieren uns daher an der existierenden europäischen Normenlage für Spritzbeton.

Aeditive Niklas Nolte

Niklas Nolte

Head of Ops & Co-Founder

Wir können eine Vielzahl an Expositionsklassen abdecken. Müssen wir auch - als Hamburger kennen wir uns mit schlechtem Wetter und wechselnden Umgebungsbedingungen gut aus.

Aeditive Niklas Nolte

Niklas Nolte

Head of Ops & Co-Founder

Der Beton wird aus den notwendigen Einzelkomponenten (bspw. Gesteinskörnung, Zement) in einem automatisierten Mischprozess hergestellt. Unsere Kunden können im Regelfall ihre Rohstoffe weiter bei lokalen Lieferanten beziehen.

Aeditive Niklas Nolte

Niklas Nolte

Head of Ops & Co-Founder

Tatsächlich ist der im RSP-Verfahren eingesetzte Beton teurer als solcher, der bei traditioneller Verarbeitung zum Einsatz kommt. Das liegt bspw. an den Zusatzmitteln. Der Wegfall von Schalungen und der hohe Automatisierungsgrad machen das allerdings wett.

Aeditive Alexander Tuerk Türk

Alexander Türk

CEO & Co-Founder

Aufgrund der hohen kinetischen Energie, mit der wir das Material auftragen, erreichen wir einen guten Verbund zwischen den Schichten und können so Cold Joints vermeiden.